Marktkommentar m 23.01.2018

Marktkommentar vom 23.01.2018

Die Exporte von Sojabohne aus den USA nach China werden jetzt wie üblich um diese Jahreszeit stark zurückgehen, da es vermehrte Konkurrenz von der neuen Ernte in Brasilien gibt. Private Vorhersagen sehen für den Norden Arg für die nächsten 10 Tage ausreichend Regen voraus, für Brasilien eher zu viel, was die ohnehin schon spätere Ernte weiter verzögern kann. Schäden an den fast reifen Pflanzen sind aber noch nicht zu erwarten. Der Handel in Argentinien bleibt mit seinen Ernteeischätzungen von 52 mio mto weiter eher ziemlich niedrig, was zu Beginn der Saison aber auch nicht unüblich ist. Die Landwirte in Südamerika warten jetzt bis auf ein Level um die 10 USD/bu bei Sojabohne oder circa 350 USD/short ton bei Soajschrot. Ab diesem Level ist mit vermehrten Verkaufsdruck von Seiten der Landwirte zu rechnen, was ein erstes Indiz dafür sein könnte, das wir bald eine Oberkante erreichen könnten.

Börse heute Morgen:

Schrot +0,4/-0,1 Bohne +1,6/+2,2

Der USD ist gegenüber dem EUR heute schwächer.
Ort cm
KAUB 527 (+4)

Dieser Bericht dient lediglich der aktuellen Information, er stellt weder ein Angebot noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung der erwähnten Produkte dar und basiert auf dem Wissensstand der mit der Erstellung betrauten Personen zum Erstellungszeitpunkt. Obwohl wir die von uns beanspruchten Quellen als verlässlich einschätzen, übernehmen wir für die Vollständigkeit, Richtigkeit und Aktualität der hier wiedergegebenen Informationen keine Haftung. Insbesondere behalten wir uns einen Irrtum in Bezug auf Kurse und andere Zahlenangaben ausdrücklich vor.
23.01.2018